Posts

Es werden Posts vom November, 2015 angezeigt.

Kreatives Wochenende

Schietwetter gestern und heute lud nicht gerade dazu ein, irgendwie auch nur einen Fuss vor die Tür zu setzen. Wenigstens war es ja am Freitag ganz schön, und ich war im Nachhinein dann auch sehr froh, dass ich meinen schniefenden Gatten wenigstens an dem Tag dazu bewegen konnte, mit mir die Innenstadt zu besuchen. Frische Luft schadet ja nicht. Der kleine Bummel durch die Stadt kam dann auch ganz gut.

Gestern hingegen hab ich nur zum Lebensmittelkauf das Haus verlassen. Dabei hab ich zwar die Hälfte vergessen...naja, ist manchmal so. Am Nachmittag spielte 96, und mir war dann doch ein bisschen langweilig....also hab ich begonnen, ein bisschen herumzubasteln. So mit Papier, Klebestift, Schere und Bändchen. Hab auch ein paar Dinge fertigbekommen, obwohl ich zwischendurch immer wieder nach irgendwelchen Bastelutensilien suchen musste. Ich bin da nicht besonders gut organisiert und hab die Dinge an vielen Orten im Haus abgelegt, muss ich gestehen. Die Sucherei lenkt mich manchmal auch d…

Gestern, auf meinem Weg...

Bild
... sah ich auf einem Zaunpfeiler ein Schneehäufchen. Fand ich chic.


Auf dem Rückweg wars dann schon ein bisschen kleiner.

 Ich glaub, heute findet man nicht mehr viel davon. Vielleicht schau ich nachher noch mal, wenn ich zum Postkasten gehe.

Blockiert...

...durch grippale Infekte - hier sind alle quasi lahmgelegt. Und das schon seit über einer Woche.

Wenn man auf die letzte Woche zurückschaut, auf das Weltgeschehen, dieses ganze Chaos, das durch Fanatiker und falsche Politik, durch Geldgier und Machthunger und ganz großes menschliches Versagen entstanden ist, fühlt man sich auch nicht gerade besser. Es macht mich sehr wütend, wenn ich sehe, wie bestimmte Politiker den Menschen Angst machen und sie aufhetzen, anstatt Zeichen der Stärke und Hoffnung zu zeigen. Es ist immer schlecht, Flächenbrände zu verursachen, bei denen man Gefahr läuft, sie nicht mehr in den Griff zu bekommen. Das gilt sowohl in der großen Politik, als auch im Kleinen. Es ist immer sehr, sehr gefährlich, Hass zu schüren.

Wir arbeiten jetzt erst einmal daran, wieder gesund zu werden. Es bleibt nicht aus, dass man sich dennoch Gedanken um die Welt macht, bei all den Nachrichten - man kann (und sollte, meiner Meinung nach)  das auch nicht alles einfach so ausblenden.

S…

Überraschend ausgefüllt...

Bild
...waren die Tage an diesem Wochenende. Nachdem ich am Donnerstag mitbekam, dass unsere Freunde aus Norwegen in der Stadt sein werden, fragte ich an, ob es ein Zeitfenster für Kaffeeklatsch gäbe. Ja, spontan und kurzfristig, am Samstag. Da ich nicht wusste, wo und wann, machte ich mich am Vormittag ans Backen eines Käsekuchens - man will ja vorbereitet sein! Noch als der Kuchen im Backofen war, kam als Treffpunkt: City! Auch fein!

Wir mussten ein bisschen die Beine in die Hand nehmen, denn Remo und Kevin waren noch im Supermarkt, als die Nachricht kam, und von Alex wusste ich nicht, wann er anreist, denn der hatte am Abend ein Spiel. Aber das klärte sich dann auch alles.  Also stratzten wir durch die übervolle Innenstadt (keine Ahnung, was DA los war! Ist denn schon wieder Weihnachten?) und kamen mit etwas Verspätung in der Markthalle an. Machte aber nix, sie waren bestens versorgt. :)

 Nach einer Weile wechselten wir ins Brauhaus und hatten da noch ein paar lustige gemeinsame Stunde…

Zeit für...

Bild
...ein paar Foto-Projekte! Die wollte ich mir schon lange mal nehmen, und seit 2 Wochen bin ich immer, wenn ich sie mal habe, die Zeit,  mit dem Sichten von Fotos beschäftigt. Einen Teil habe ich drucken lassen. Sie zieren nun die Wände in meinem Prusel-Zimmer. Zwischen Heizungs-und Balkontür prangt jetzt eine Collage!

Ich mag das sehr. Die ganze Familie hängt nun hier in meinem Zimmer rum! :-)))

Das ist allerdings erst der Anfang. Weitere Vorhaben warten auf ihre Ausführung. Schwer, wenn das Wetter so schön ist, wie es heute war, und man durch den Sonnenschein  quasi gezwungen ist, spazieren zu gehen. Oder wenn man mit Mann und Sohn auf Einkaufstour durch die Stadt zieht, wozu man auch nur selten Gelegenheit bekommt.

 Aber über kurz oder lang werden die Projekte umgesetzt! Ich arbeite dran!